image description

Kostenrisiko

  1. Home
  2. Kosten
  3. Kostenrisiko

Kostenrisiko

Bei Prozessen die vor deutschen Gerichten geführt werden gilt das Kostenerstattungsprinzip. Wer den Rechtsstreit verliert, der muss seinem Gegner die entstandenen Rechtsanwaltskosten nach dem Rechtsanwalts-vergütungsgesetz, die Gerichtskosten und eventuelle Sachverständigenkosten erstatten. Daher prüfe ich vor der Klageerhebung Ihr maximales Kostenrisiko.

 

Rechtsstreit in der 1. Instanz

 

 

Rechtsstreit in der 2. Instanz

Rechtsanwaltsgebühren

  • 1,3 Verfahrensgebühr
  • 1,2 Terminsgebühr
  • Auslagen
  • MwSt. (19 %)

 

Rechtsanwaltsgebühren

  • 1,6 Verfahrensgebühr
  • 1,2 Terminsgebühr
  • Auslagen
  • MwSt. (19 %)

 

Gerichtsgebühren

  • 3 Gebühren

Gerichtsgebühren

  • 4 Gebühren

In den nachfolgenden Tabellen können Sie sich einen eigenen ersten Überblick zum Kostenrisiko in Ihrem Rechtsstreit verschaffen. Sie ermitteln den Streitwert, indem Sie sich den Betrag notieren, der streitig ist. Dann können Sie in der Tabelle die Kosten Ihres eigenen Rechtsanwalts, die Kosten des gegnerischen Rechtsanwalts sowie die Gerichtskosten ablesen. Unter der Position Summe finden Sie dann das maximale Kostenrisiko. Bedenken Sie bitte, dass noch Sachverständigenkosten hinzukommen können.

Kostenrisiko-Übersicht 1. Instanz

Kostenrisiko-Übersicht 2. Instanz

Besonderheit: Bei einem arbeitsgerichtlichen Verfahren trägt jede Partei in der ersten Instanz grundsätzlich ihre Kosten selbst.